Filter

Ärztliche Praxis als konkrete Philosophie
Autor Leiß, Ottmar
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-66-4
Seiten 242
Typ Leinen
Die Beiträge dieses Buchs kreisen um das Selbstverständnis der Medizin, um die Frage, ob die Medizin eine eigenständige Wissenschaft oder eine lebensweltliche Praxis ist, um das Spannungsverhältnis zwischen gelebtem Leib und objektivierendem Körper und um die Bedeutung des Patienten-Arzt-Verhältnisses. In weiteren Kapiteln geht es um die Auseinandersetzung mit dem aktuellen Trend zur ‚Personalisierten Medizin‘ bzw. Genom-Orientierung in der Medizin, um medizintheoretisch-philosophische Aspekte zum Beobachterstandpunkt und zur Teilnehmerperspektive, um das ,Leid‘ mit Leitlinien, um methodische Vorgehensweisen in der täglichen Praxis, um Orientierung in wissenschaftlichen Auseinandersetzungen (primäre Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit Medikamenten) und um Interessenkonflikte und Missbrauch wissenschaftlicher Methodik und die Krise der Evidenz-basierten Medizin.Das skeptisch kritische eigene Durchdenken und Position-Beziehen in den angeführten Streitfragen lässt eine dahinter stehende Philosophie – verstanden als Unterscheidung im Grundsätzlichen, als Kritik im Prinzipiellen – exemplarisch konkret werden. Deswegen der die unterschiedlichen Themen verbindende Titel ,ärztliche Praxis als konkrete Philosophie‘ (Jaspers). Prof. Dr. med. Ottmar Leiß (geb. 1948) ist Internist und Gastroenterologe. Studium und Habilitation an der Universität Bonn. Langjährige Tätigkeit an der Deutschen Klinik für Diagnostik in Wiesbaden und einer großen gastroenterologischen Gemeinschaftspraxis in Mainz.

27,00 €*

Das Sichtbare und das Unsichtbare
Autor Schommers, Wolfram
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-16-9
Seiten 359
Typ Leinen
Trotz aller großen Fortschritte in der Physik enthält die Wirklichkeit noch immer viele Geheimnisse und Ungewißheiten, was gerade auch für den Begriff der "Wirklichkeit" selbst zutrifft. Was also können wir überhaupt unter Wirklichkeit verstehen? Nach welchen Prinzipien ordnet der Mensch die Dinge der Welt? Welche Rolle spielen dabei Raum und Zeit? Anhand zahlreicher Überlegungen und Fakten kommt der Autor — Theoretischer Physiker — zu dem Ergebnis, daß wir die eigentliche Wirklichkeit niemals direkt erkennen können, sondern immer nur als eine transformierte Realität: als Bilder von der Wirklichkeit — Muster in Raum und Zeit. Das aber führt dazu, daß Materie und Geist nach einem einheitlichen Prinzip geordnet werden können. "Materielle Dinge" und die "Werke des Geistes" erscheinen danach ausschließlich als bestimmten Wirklichkeitsebenen zugeordnete Bilder. Zwischen Geist und Materie besteht, so verstanden, nur noch ein gradueller Unterschied.

17,00 €*

Das Unglaubliche der Wahrheit
Autor Vonessen, Franz
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-13-8
Seiten 406
Typ Leinen
Der Autor deckt die Widersprüche einer heute üblichen Weitsicht auf, welche den Menschen nur mit seinem Körper identifiziert. Ein "denkendes Wesen ohne Seele" ist zwar im Comic zum Lachen, im Leben indes ein Monster, das Katastrophen gebiert, denen es am Ende selber anheim fallen wird. Doch diese Erkenntnis ist, wie jede Wahrheit, unglaublich. Die wichtigsten Arbeiten des Verfassers zu diesem Themenkreis sind hier gesammelt. Sie lauten u. a.: "Das Problem der Leib-Seele-Einheit", "Vom Ernst des Spiels", "Glaube als Wahrnehmungskraft", "Vom Sinn der Askese", "Krankheit und Freiheit", "Der Tod und die Würde des Menschen", "Die Lüge und das Problem des Sittenkonflikts".

17,00 €*

Das verborgene Heimweh
Autor Böhmer, Otto A.
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-42-8
Seiten 280
Typ Leinen
Otto A. Böhmers philosophische Geschichten vom Wissen und Vergessen, die zugleich erzählte und kommentierte Essays sind, berichten u.a. von Hegel, Kierkegaard, Hölderlin, Heidegger und Rilke, denen eine Erkenntnis zukam, die sich beim Wort nehmen ließ und dennoch verborgen blieb. Während Hegel den Geist in den Schweizer Bergen entdeckte, vertraute sich Kierkegaard, der nur „auf die beschwerliche Weise" zu existieren vermochte, einem gestrengen Gott an. Heidegger wiederum wählte, indem er sich des Dichters Hölderlin annahm, eine Brüderschaft des Denkens, um auf die Lichtung zu gelangen, auf der sich das Sein erkenntlich zeigt. All das erweist sich jedoch als hinfällig, wenn der Geist seinem Körper erliegt. Vor Krankheit und Tod, das erfuhr Hölderlins Dichterkollege Rilke am eigenen Leibe, bricht auch die philosophische Gewissheit ein.Das Ich arbeitet sich an einem lebenslangen Suchspiel ab, das einer Identität gilt, die nicht herzustellen ist. Wirkliche Selbstfindung, das heißt Aufbruch und Heimkehr in einem, wird dem Ich nur selten gewährt; eher schon Ahnungen und Einsichten, die eine wundersame Besinnung erlauben, von der wir nicht groß genug denken können - bringt sie doch das verborgene Heimweh, das jeder Wahrheitssuche zu Grunde liegt, vorübergehend zum Stillstand und lässt, für den bedachten Augenblick, aufscheinen, was das Gewährende und das Menschenmögliche ist.Otto A. Böhmer, geb. 1949. Lebt als Schriftsteller in Wöllstadt (Wetterau). Studium von Philosophie, Soziologie und Politikwissenschaft. Promotion mit einer Arbeit über Fichte. Buchveröffentlichungen u. a.: Sternstunden der Philosophie; Der Hammer des Herrn; Als Schopenhauer ins Rutschen kam; Weimarer Wahn; Stemstunden der Literatur; Lexikon der Dichter. Erich-Fried-Preis; Kulturpreis für Literatur.

21,00 €*

Die Moral des Denkens
Autor Hauskeller, Michael
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-65-7
Seiten 270
Typ Leinen
Die Moral des Denkens besteht in der Aufmerksamkeit, die wir eigener und fremder Erfahrung widmen. Angewendet wird diese hier auf Fragen der Moralbegründung, etwa der Herleitung des Sollens aus dem Sein, die Rolle der Erfahrung für das moralische Bewusstsein, die Beziehung zwischen Mensch und Tier und was es bedeutet, beiden Würde zuzusprechen, sowie Probleme der biotechnologischen Verbesserung des Menschen.

27,00 €*

Erfüllte Zeit
Autor Schmid, Alfred
Größe 16 x 22 cm
ISBN 978-3-906336-97-8
Seiten 160
Typ Leinen
Während seiner jugendbewegten Jahre verfaßte Alfred Schmid unter anderem die drei hier wieder neu herausgegebenen Schriften: "Leonardo" (1926), "Zarathustras Nachfolge" (1930) und "Aufstand der Jugend" (1932). Bei aller Zeitbezogenheit bieten sie tiefere Einsichten in das Wesen der Jugendbewegung und in die Führung junger Menschen, Einsichten, die gängige soziologische, psychologische oder pädagogische Vorstellungen hinter sich lassen — sie weisen in transzendente Dimensionen.

14,50 €*

Formen des Kosmos
Autor Schommers, Wolfram
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-34-3
Seiten 396
Typ Leinen
Die großen Erfolge der modernen Physik in der Technik wie auch in ihren fundamentalen theoretischen Aussagen machen sie zu einer Basiswissenschaft mit weitreichenden Einflüssen über ihre Disziplin hinaus. Wo aber sind die Grenzen dieser Wissenschaft? In welcher Hinsicht geht die Physik in ihren Aussagen zu weit, wo engt sie ein? Der Autor, selbst Professor für Theoretische Physik, greift diese Fragen auf, wobei insbesondere die Erkenntnismöglichkeiten des Menschen mit einbezogen werden. Er widerspricht der verbreiteten Auffassung, dass wir mit den Mitteln der Physik den "Plan Gottes", d.h. die absolute Wahrheit erkennen können. Aus den gegebenen Fakten kann lediglich geschlossen werden, dass wir immer nur spezifische Facetten der Realität bzw. Formen des Kosmos erkennen können, von denen keine den Anspruch auf Absolutheit erheben kann. Zugleich fÜhrt die im Rahmen dieser Monographie entwickelte Konzeption zu einer Erweiterung des Realitätsbegriffs: Subjektiv erkannte Dinge der Innenwelt wie Ideen, Visionen, Träume, zeitversetzte Phänomene usw. sollten demnach eher als "unsicher erkennbare Dinge der Außenwelt" aufgefasst werden. Synchronizitäten zwischen materiellen und geistigen Zuständen, so wie sie von C. G. Jung angesprochen wurden, bekommen dann objektiven Charakter. Die herkömmliche Physik findet keinen Zugang zu solchen Phänomenen, erhebt aber andererseits den Anspruch zur Erkenntnis der allumfassenden Wahrheit und der absoluten Wirklichkeit zu gelangen.

21,00 €*

Grenzen des Intellekts - Herausforderung durch den Geist
Autor Lauermann, Dietmar, Sauer, Walter
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-02-2
Seiten 258
Typ Leinen
Der Band nimmt sich der so schwer verständlich gewordenen Sache des Geistes an, zieht dem Intellekt klare Grenzen und weist Wissenschaften und Technik in Schranken. Es werden Wege gezeigt, die aus dem einseitig Materiellen her ausführen hin zur Wirklichkeit des Transzendenten. Das Lesebuch vereinigt Texte u. a. von Wilhelm von Humboldt, Friedrich Nietzsche, Hans Blüher, Rudolf Pannwitz, Walt Whitmann, Ernst und Friedrich Georg Jünger, Adolf Portmann, Erwin Chargaff, Otto Julius Hartmann, Friedrich Wagner, Alfred Schmid, Werner Müller.

14,50 €*

Grenzen setzen - erfahren - überschreiten
Autor Klosinski, Gunther
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-52-7
Seiten 330
Typ Leinen
Grenzsetzung, Grenzerfahrung und Grenzüberschreitung sind entscheidende Bereiche jeder Biographie vom Kindes- und Jugendalter bis zum Erwachsenwerden. Sie bestimmen die Auseinandersetzung des Heranwachsenden mit der Vielfalt und Komplexität gesellschaftlicher Rahmenbedingungen, entscheiden über Gelingen oder Scheitern eines Lebenslaufs. Der Autor, Professor für Kinder- und Jugendpsychiatrie, zeigt in den über zwanzig Essays dieses Bandes die Notwendigkeit von Grenzerfahrungen und Grenzüberschreitungen in den unterschiedlichsten Bereichen auf, setzt sich dabei mit der Entwicklung von Gut und Böse auseinander, widmet sich Initiations- und Übergangsriten in der Pubertät, befasst sich mit psychopathologischen Fehlentwicklungen, Missbrauchs- und Suchterfahrungen, ebenso mit Einzelphänomenen wie der Bedeutung des Spiels und des Märchens oder der Suche nach Sinn und Spiritualität. Stets bleiben dabei das jugendliche Individuum und seine Entwicklung im Blick, wie auch das unmittelbare soziale Umfeld, zugleich auch die Gesellschaft im Ganzen. Die Essays sind gekennzeichnet durch ihre Nähe zu Einzelfallstudien, sowie durch den interdisziplinären Diskurs zwischen Pädagogik, Soziologie, Psychologie und Psychiatrie. Sie wenden sich gleichermaßen an Eltern, Lehrer und Erzieher wie an humanwissenschaftliche Disziplinen. Prof. Dr. Gunther Klosinski (Jahrgang 1945) ist Ordinarius für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie an der Universität Tübingen mit den Arbeitsschwerpunkten Psychotherapeutische Zugänge zum Kind und Jugendlichen. Forensik in der Kinderund Jugendpsychiatrie, Schnittpunkte zwischen der Psychiatrie, Kunst und Religion.

24,00 €*

Hinter der Dornenhecke
Autor Minssen, Mins
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-41-1
Seiten 334
Typ Leinen
Um unscheinbare Dinge und alltägliche Stoffe geht es. Die können Erinnerungen und Erkenntnisse wecken, Atmosphären entfalten, Stimmungen prägen, zu Hintergedanken provozieren, beunruhigen und trösten. Oft aber wird die frische Wahrnehmung des Offensichtlichen durch eine Dornenhecke aus abstraktem angelernten Wissen verstellt und verdunkelt. Ist dieses Hindernis überwunden, beginnen die Dinge und Materialien zu reden, über sich und über sich hinaus.Aus dem Inhalt: Über das Paradies; Tröstlicher Sand, verwirrende Zeichen; Das Ding als Taugenichts; Das Gold von Peru; Über mutwillig versuchte Natur auf der Bühne und im tatsächlichen Leben und die Kunst des Blinzelns; Larsson - Nutzlose Ansichten täglich frisch; Windharfen, Äolsharfen, Wetterharfen, Geisterharfen - Der Wind als Saitenspieler; Von Elfen, Naturschutz, Denkmalschutz und Wirtschaftswachstum; Über Wahrnehmung und Spuk.Der Autor, Mins Minssen, geboren 1940, arbeitete an der Universität von Wisconsin, USA und am IPN, dem Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften an der Universität Kiel. Vor allem beschäftigen ihn die Grenzgebiete zwischen wissenschaftlichen und ästhetischen Erfahrungen mit Naturphänomenen, Dingen und Stoffen.

24,00 €*

Homo Laborans Digitalis
Autor Stampfl, Nora
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-72-5
Seiten 324
Typ Gebunden
Stets prägten Technisierungsprozesse die Rahmenbedingungen des Arbeitens. Dennoch ist ein frischer Blick auf das Konzept von Arbeit angeraten. Dabei fällt auf, dass in einer von Technik durchzogenen und durch Technik konstituierten Arbeitswelt Technik hochgradig ambivalent in Erscheinung tritt. Als Kehrseite der technikeuphorisch in Aussicht gestellten Chancen und Freiheiten des Einzelnen zeigt sich eine Vielzahl neuer Widersprüche. Paradigmatisch steht homo laborans digitalis für das moderne „Arbeitstier“, das ortlos und vereinzelt im „Global Village“, gesichtslos als Teil einer amorphen Internetcrowd, ohne Anfang und Ende, sich verhaltend statt handelnd seiner Tätigkeit nachgeht. Nora S. Stampfl, Jahrgang 1971, studierte Wirtschaftswissenschaften an der Johannes Kepler Universität Linz, Österreich sowie an der Goizueta Business School der Emory University in Atlanta, GA, USA. Nach langjähriger Tätigkeit in der Unternehmensberatung ist sie heute freiberuflich als Publizistin und Beraterin dem gesellschaftlichen Wandel auf der Spur. Ihr besonderes Interesse gilt dabei technologischen Entwicklungen und deren Einfluss auf die unterschiedlichen Aspekte unseres Lebens. Nora S. Stampfl lebt und arbeitet in Berlin.

28,00 €*

Inseln der Unantastbarkeit
Autor Wald, Wilhelm
Größe 16 x 22 cm
ISBN 978-3-906336-96-1
Seiten 215
Typ Leinen
Wilhelm Wald erzählt hier von seiner Zeit im "Grauen Corps" und seinen späteren Begegnungen mit Alfred Schmid. In gewisser Weise ist daraus ein Lebensbericht geworden, der beispielhaft zeigt, wie die formenden Kräfte aus einer geglückten Jugend über ein ganzes Leben hin weiterwirken. Bei aller Bemühung um historische Genauigkeit bleibt sein Bericht dennoch ein ganz persönlicher. Wilhelm Wald schildert die Dinge so, wie er sie erlebte oder empfand, und man fühlt das Echte und Wahrhaftige hinter den Worten.

14,50 €*

Invasive Technisierung
Autor Böhme, Gernot
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-50-3
Seiten 350
Typ Leinen
Die Technik ist uns auf den Leib gerückt. Und das nicht nur im wörtlichen Sinne – durch Implantate, Transplantate und technische Substitute von Organen – sondern auch im übertragenen: Technische Einrichtungen und Infrastrukturen bestimmen, was heute Wahrnehmung ist, was Kommunikation ist und welche Formen von sozialem Leben möglich sind. Das erfordert ein grundsätzliches und neues Verständnis von Technik, nach dem Technik nicht mehr einfach ein Mittel zum effizienten Erreichen vorgegebener Zwecke ist, sondern ein materielles Dispositiv, also etwas, das die Formen menschlichen Verhaltens und menschlicher Verhältnisse ermöglicht, aber auch einschränkt. Deshalb ist die Technikphilosophie dieses Buches auch immer zugleich Technikkritik. Der Cyborg, ein Hybrid aus Technischem und Organischem, wäre nicht der geforderte Übermensch, sondern vielmehr der von Nietzsche antizipierte „letzte Mensch“. Es geht deshalb in diesem Buch um die Bewahrung von Humanität unter den Bedingungen der technischen Zivilisation. Aus dem Inhalt: Die wissenschaftlich-technische Zivilisation; Die Wissensgesellschaft; Künstliche Natur; Die Natur im Zeitalter ihrer technischen Reproduzierbarkeit; Die Technisierung der Wahrnehmung; Gentechnik und das Selbstverständnis des Menschen; Kulturelle Ressourcen zur Bewältigung der Technik.

26,00 €*

Johannes Dörflinger
Autor Gohr, Siegfried
Größe 21,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-26-8
Seiten 409
Typ Leinen
Johannes Dörflinger, 1941 in Konstanz am Bodensee geboren, strebte schon früh in die wichtigen Kunstmetropolen:Anfang der sechziger Jahre studierte er in Berlin bei Hann Trier, 1967 folgte ein bis heute prägender Aufenthalt in New York, wo er sich mit den neuesten Strömungen der abstrak ten Malerei auseinandersetzte. In London erhielt er in der relativen Isolation als deutscher Künstler beachtliche Aner kennung. Die Rückkehr Dörflingers an den Bodensee voll zog sich in dem Augenblick, als sich seine langjährige male rische, plastische und graphische Entwicklung zu einer vor läufigen Summe zusammenfassen ließ. Trotz vieler Impulse von außen aber ging der Künstler immer seinen eigenen Weg, der sich nur schwer mit den jeweils aktuellen Kunstströmungen in Einklang bringen läßt. Von Anfang an suchte er nach Bildern und Symbolen für die menschliche Orientierung in der modernen Welt. Mensch und Natur, Symbol und Abstraktion finden zu einer Synthese aus Modernität, Farbkultur und archetypischen Bildzeichen. Sind die Gemälde mit ihren leuchtenden Farben festlich komponiert, so bewah ren die Zeichnungen die Frische und Spontaneität eines improvisierten Ereignisses. Ein bedächtiger, oft zarter Duktus, schwingende Rhythmen und leise Gesten sind die Qualitäten, die das Werk Johannes Dörflingers aus machen. Der reich bebilderte Band stellt mit Malerei, Zeichnung und Skulptur zum ersten Mal das Gesamtwerk des Künstlers vor. Der Abbildungsteil wird ergänzt durch Textbeiträge von Siegfried Gohr, Christoph Bauer, Christopher Green und Thomas M. Messer.

32,00 €*

Krisis der praktischen Vernunft
Autor Vonessen, Franz
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-06-0
Seiten 291
Typ Leinen

14,50 €*

Lebensentstehung und künstliches Leben
Autor Alt, Wolfgang, Eibach, Ulrich, Herzog, Volker, Schleim, Stephan, Schütz, Gunter
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-56-5
Seiten 407
Typ Leinen
Rund zehn Milliarden Jahre nach dem Urknall entstanden aus toter Materie die ersten Zellen und daraus die unermessliche Vielfalt der belebten Natur. Die hochaktuelle Frage "wie konnte das geschehen?" reflektiert das weit verbreitete Interesse an der Herkunft des Lebens auf der Erde. Die Erforschung der Lebensentstehung sucht nach einer Antwort und erlebt zurzeit eine beispiellose Erkenntnis-Explosion. Diese gipfelt in den ernsthaften Bemühungen, lebende Zellen künstlich entstehen zu lassen. Den wissenschaftlichen Erfolgen und der Begeisterung darüber stehen gegenüber die philosophische Erkenntnis, niemals alles wissen zu können, und die religiöse Überzeugung, dass die Evolution des Lebens eines Schöpfers bedurfte. An der Universität Bonn hat ein kompetentes Team von Professoren und Dozenten aus Biologie, Mathematik, Physik, Philosophie und Theologie das Spannungsverhältnis zwischen diesen Wissenschaften zu fruchtbaren Diskussionen genutzt. Das Ergebnis dieser Diskurse ist das vorliegende Buch, das den Leser an einer der wichtigsten Forschungsaktivitäten unserer Zeit teilhaben lässt - Herausgeber ist Prof. Dr. Volker Herzog, Universität Bonn.

29,00 €*

Leib und Lebenswelt
Autor Fuchs, Thomas
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-51-0
Seiten 378
Typ Leinen
Nur selten wird uns bewusst, in welchem Maß der Leib unser Erleben, ja unsere gemeinsame Lebenswelt prägt. Von frühester Kindheit an werden unsere Erfahrungen in leiblichen Gedächtnisstrukturen niedergelegt, die uns den alltäglichen Umgang mit Dingen, Situationen und anderen Menschen ermöglichen. Dieses Gedächtnis des Leibes ist die Grundlage unserer Vertrautheit mit der Welt.  Die leibliche Einbettung in die Lebenswelt ist aber in unterschiedlicher Weise gefährdet: Krisen, traumatische Erfahrungen und psychische Erkrankungen können ihr den Boden entziehen. Eine entfremdende Wirkung auf die Lebenswelt geht auch von den Lebenswissenschaften aus, insofern sie unsere Selbsterfahrung als Produkt genetischer oder neuronaler Prozesse erklären; Hirnforscher stellen gar ein „neues Menschenbild" in Aussicht. Wie lässt sich die Lebenswelt gegen überzogene Erklärungsansprüche von Einzelwissenschaften verteidigen?  Die Essays in diesem Band gelten den Beziehungen von Leib und Lebenswelt in Gesundheit und Krankheit. Thomas Fuchs (geb. 1958), Studium der Medizin, Philosophie und Geschichte; Promotionen in Medizingeschichte und Philosophie; 1998 Habilitation für Psychiatrie, seit 2004 Professor für Psychiatrie und Psychotherapie in Heidelberg. Hauptarbeitsgebiete: Phänomenologische Anthropologie, Psychopathologie und Psychotherapie, Theorie der Neurowissenschaften, medizinische Ethik.

26,00 €*

Philip Larkin Nachwelt
Autor Horstmann, Ulrich
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-73-2
Seiten 240
Typ Gebunden
Nachwelt (posterity) includes a selection of Philip Larkin’s best poems selected by Ulrich Horstmann with an additional comment. Bilingual edition German/English.Übersetzung von Ulrich Horstmann. Horstmann (*1949), Kleist-Preisträger 1988, hat auch eine Gedichtauswahl des Larkin-Gegenspielers Ted Hughes und Robert Burtons Anatomy of Melancholy übersetzt. Philip Larkin (1922–1985) verbrachte seine produktivsten Jahre in Nordengland, wo er hinter der Fassade des randständigen Einzelgängers (Hermit of Hull) gleich doppelt reüssierte: als umtriebiger Direktor der Universitätsbibliothek sowie als bedächtig arbeitender Literat, der nach seinem Fehlstart als Romancier mit ganzen drei in Zehnjahresabständen veröffentlichten Gedichtbänden zur nationalen Ikone aufrückte.

25,50 €*

Platons Ideenlehre
Autor Vonessen, Franz
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-30-5
Seiten 483
Typ Leinen
Mit dem Versuch, die Idee als Begriff zu begreifen, hat sich die neuere Forschung den Zugang zur platonischen Lehre grundsätzlich verbaut. Vonessen weist einen anderen Weg, der offenbar uralt ist, aber vergessen war. Idee heißt Ansehen, Erscheinung, Gestalt, entspricht also am meisten dem, was der Ausdruck Archetyp meint. In der Tat kann nur Anschauung helfen, dem Rätsel näherzukommen.Methodisch entscheidend ist Vonessens Umgang mit der Metapher, die für Platon kein Redeschmuck, sondern ein Erkenntnisweg war. Wer die Metapher "umdreht", ist schon halbwegs am Ziel; dann lösen sich die scheinbaren Widersprüche, die Platons Lehre in den Augen der Neuzeit enthält.Auf diese Weise ergeben sich überzeugende Erklärungen für die wichtigsten platonischen Paradoxien: die Formel "Tugend ist Wissen", die Lehre vom Daimonion, die sogenannte Dichterkritik.So wird erstmals wieder ein Verständnis möglich für den Sinn dessen, was Platon Idee nennt. Zugleich zeigt sich die Schlüssigkeit seiner Philosophie in neuem Licht.Band II wird die Lehre vom Staat behandeln.Franz Vonessen, geb. 1923, ist Professor für Philosophie an der Universität Freiburg/Breisgau.

24,00 €*

Sokrates - Geschichte - Legende - Spiegelungen
Autor Kessler, Herbert
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-14-5
Seiten 296
Typ Leinen
Jürgen Malitz: Sokrates im Athen der Nachkriegszeit: Franz Vonessen: Sokrates vor Gericht; Karin Alt: Das sokratische Daimonion in der Darstellung Plutarchs; Werner Beierwaltes: Selbsterkenntnis als sokratischer Impuls im neuplatonischen Denken; Reinhard Häußler: Von Sokrates zu Marc Aurel; Wolfgang von Löhneysen: Der sterbende Sokrates. Jacques-Louis Davids Gemälde von 1787; Renate Vonessen: Philosophie als Sokratie — Novalis' Sokratesbild; Gerhart Schmidt: Hegels Urteil über Sokrates

17,00 €*

Streifzüge durch ärztliche Welten
Autor Leiß, Ottmar
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-54-1
Seiten 195
Typ Leinen
„Streifzüge durch ärztliche Welten" sind Erkundungen, Beobachtungen und Reflexionen zu Themen abseits des medizinischen Mainstreams. Die Beiträge gehen von einem psychosomatischen Krankheitsverständnis aus und beschreiben Aspekte und Probleme einer biopsychosozialen Medizin in der ärztlichen Praxis. Tendenzen zur Technisierung und Digitalisierung der Medizin werden die Bedeutung des Arzt-Patienten-Verhältnisses und des ersten Eindrucks bei Anamnese und Untersuchung entgegengestellt. Der Wandel in Krankheits- und Therapiekonzepten wird am Beispiel der Ulkuskrankheit und des Morbus Crohn erörtert. In der Frage, ob die Medizin Wissenschaft oder Kunst ist, wird der Blick auf ärztliches Urteilen als Interpretation gerichtet und auf die Interpretationsphilosophie von Lenk und Abel verwiesen. Die Vernachlässigung des Leibes und die Überbetonung von Körper und Antikörper und die Idee einer philosophisch fundierten Medizinsemiotik bilden thematisch den Abschluss der „Streifzüge". Die Essays sind allesamt gekennzeichnet durch ihre Nähe zu Thure von Uexkülls „Integrierter Medizin". Sie wenden sich gleichermaßen an Ärzte und an alle an einer humanen Medizin Interessierte. Prof. Dr. Ottmar Leiß (Jahrgang 1948) ist Internist und Gastroenterologe. Studium und Habilitation an der Universität Bonn. Langjährige Tätigkeit an der Deutschen Klinik für Diagnostik, derzeit in einer großen gastroenterologischen Gemeinschaftspraxis. Arbeitsgebiete: Gastroenterologie, Hepatologic, Ernährungsmedizin, Psychosomatik, Medizintheorie.

24,00 €*

Theo-Sophia
Autor Wehr, Gerhard
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-48-0
Seiten 332
Typ Leinen
„Theo-Sophia" - ein missverständliches Wort, oft in Verbindung mit abseitigen, sektiererischen Lehren gebracht, ein Begriff, der vor allem auch mit der anglo-indischen Theosophie von H. P. Blavatsky verwechselt wird. Jene Theosophie aber, um die es Gerhard Wehr geht, wurzelt in einer langen christlich-abendländischen Tradition, die nach dem metaphysischen Grund des Seins fragt und den Menschen in seinem geistigen Wachstum zu begreifen versucht. Die mit großer Kennerschaft verfasste Darstellung des Autors schreitet dieses weite Feld der Theosophie ab, das von entlegenen Bezirken der Naturphilosophie, der Mystik, Kabbala und Hermetik reicht, fragt nach der Aktualität der bisweilen vergessenen, doch nachhaltig wirkenden Personen und geistigen Strömungen in unserer Kultur. Zu deren wichtigsten Vertretern gehören der „Philosophus teutonicus" Jakob Böhme, der universalistische Theologe Friedrich Christoph Oetinger, der nordische Seher Emanuel Swedenborg, die Initiatoren der Rosenkreuzerschriften, die Romantiker Novalis und Franz von Baader, die englischen Philadelphen, die russischen Sophiologen und viele weitere. Aus dem Inhalt: Im Vorfeld der hermetischen Tradition; Die Alchymie - Welterkenntnis und Selbstverwandlung; Die Kabbala und Theosophie im Judentum; Theosophie im Zeichen des Rosenkreuzes; Romantik und religiöse Erweckung; Leopold Ziegler - Ausblick auf den Ewigen Menschen; Wesen und Legitimation christlicher Esoterik; Ernst Benz - Auf den Spuren der Theosophie. Dr. Gerhard Wehr ist Autor zahlreicher Werke zur neueren Geistesgeschichte und Biographien u.a. zu Martin Buber, CG. Jung, Rudolf Steiner, Graf Dürckheim, Jean Gebser. Eine Reihe seiner erfolgreichen Bücher liegen als Übersetzungen in europäischen und asiatischen Sprachen vor.

24,00 €*

Vom Wesen des Erzieherischen
Autor Sauer, Walter (Hrsg.)
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-01-5
Seiten 181
Typ Leinen
Der Band befaßt sich mit dem Themenkreis ,,Schule und Erziehung". Weder geht es um die Beschreibung und Bewertung der einzelnen bildungspolitischen Richtungen und reformerischen Maßnahmen, noch um die erziehungswissenschaftlichen Ansätze der letzten Jahrzehnte, vielmehr steht die Wiederbesinnung auf das Wesen des Erzieherischen im Mittelpunkt des Lesebuchs. Autoren sind u. a.: Platon, Comenius, Herbart, Nohl, Wagenschein; Rilke, Gide, Saint-Exupéry, Ernst Jünger, Alfred Schmid.

14,50 €*

Von der Natur der Liebe
Autor Schmid, Alfred
Größe 14,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-906336-07-7
Seiten 144
Typ Leinen
"Von der Natur der Liebe" will weder neue wissenschaftliche Theorien entwickeln noch bislang übergangene Einzelaspekte hinzufügen. In seiner späten Schrift hat Alfred Schmid die Dimension der Liebe vielmehr auch als ein transzendentes Geschehen sichtbar gemacht — nicht im Sinne sublimer intellektueller Analyse, sondern als Schau und Bekenntnis in Bildern und Gleichnissen. So führen hier Abel und Kain und ihre transzendenten Entsprechungen in Pflanze und Tier gleichnishaft in das Eigentliche des Geschehens. Daraus ergeben sich Perspektiven, welche Minne und Eros als höchste Möglichkeiten der Liebe ausloten und den Leser über Platons "Symposion" hinausführen. Ein Buch für jeden, der weiß oder fühlt, daß in der Liebe sich ein Geschehen verwirklichen kann, das mehr umschließt als nur Folge biochemischer Prozesse ... Von den einzelnen Kapiteln seien genannt: "Vom transzendenten Ursprung der Liebe", "Das Hohelied der Liebe", "Vom Wesen der Schönheit", "Von der Minne", "Uber den Eros paidikos", "Symposion", "Vorspiel des Heils". Wenn ich in meinem Leben etwas bis in alle Tiefen erkannt habe — oder besser: das mich bis in alle Tiefen erkannt hat —, etwas, das mir wesentlicher ward als alle meine sonstigen Erkenntnisse und Erfindungen, dann war es die Schau von der Natur der Liebe. Ich weiß daß mich heute nur wenige verstehen werden, vielleicht sogar niemand: die Zeit ist noch nicht reif Doch die Wahrheit, von der ich zeuge, und die hier durch mich spricht, wird ihre Stunde haben. ALFRED SCHMID, "PROLOG"

14,50 €*